[Auftrag] Kuscheltier Velkoz – Einmal biegsam bitte

Ich hielt Latias und Latios bereits für absolute Katastrophenfälle? Nun, der Witz war gut, richtig gut. Aber jetzt mal im Ernst, die beiden Süßen sind nichts gegen Velkoz, das Biegemonster himself höchstpersönlich. An sich liebe ich es ja, wenn mich meine Auftraggeber herausfordern und ich neue Techniken entdecke, aber in dem Falle stand ich mehrmals kurz davor aufzugeben. Wieso ich jedoch durchgehalten habe und wie es mir dabei ergangen ist – all das erfährst du in diesem Beitrag.

Der Bauch an sich

Oberkörper, Unterkörper, diverse Körperteile – normaler Körperaufbau eben. Zumindest in Bezug auf die klassische Variante. Bei Velkoz jedoch besteht der Grundkörper nur aus „Armen“ und einem „Bein“. Mangels guter Vorlagen musste ich mir also folgende Fragen stellen: Wie schaffe ich es Arme und Beine ohne Zwischenstelle zu verbinden und gleichzeitig die Panzerung zu fixieren? Ehrlich gesagt gar nicht, nicht in der Form jedenfalls. Ich habe mich, entgegen offizieller Bilder, für einen Bauch oder besser gesagt für eine Übergangsstelle entschieden. Möglichst akkurate Arbeit hin oder her – sie bringt mir nichts, wenn ich die Wünsche der künftigen Mama nicht berücksichtigen kann.

Zu Beginn versuchte ich es mit einem simplen Kreis. Soweit so gut, unter Berücksichtigung der späteren Biegeoption und Panzerung dennoch keine Lösung. Die Tentakeln gingen in alle Richtungen. Per se richtig, aber nicht in dieser Form. Vielleicht ein Dreieck? Nein bzw. nicht komplett. Für die Arme die zu diesem Zeitpunkt beste Lösung, da die Grundrichtung dadurch vorgegeben werden konnte. Allerdings, das Bein stand immer noch ohne Verbindung dar. Was nun? Was für eine Form muss ich wählen, um allen Teilen gerecht zu werden? Fünfeck, ganz klar Fünfeck. Arme und Beine hatten ihre endgültige Position gefunden, ausreichend Fläche für die Panzerung gab es ebenfalls.



Biegsam bitte

Ihr konntet es im Abschnitt vorher bereits erahnen – es gibt einen Sonderwunsch. Diesmal: Tentakeln und Beine in sämtliche Richtungen biegbar + dauerhafter Haltung derer. Wie also kann ich dem nachkommen? Besonders unter Berücksichtigung der Problematik des eigentlich nicht vorhandenen Bauches.
Ich versuchte es für den Anfang mit simplem Pfeifenreiniger. Er hatte mich bereits einige Male gerettet, kostet nicht die Welt und lässt sich gut verarbeiten. Im Fall Velkoz lag der Knackpunkt bei der Biegsamkeit selbst. Pfeifenreiniger ist, da die Arme zusätzlich mit Füllung versehen wurden, schlichtweg zu schwach.  Er knickt zu schnell ein.
Der nächste Versuch, diesmal mit Draht und Watte, lieferte ein ähnliches Ergebnis. Besser als beim Pfeifenreiniger, aber immer noch zu schwach, um eine breite Auswahl bieten zu können. Sprich, Positionshaltung immer noch nicht drin.

Die endgültige Lösung? Puppenskelett. Bei einem Puppenskelett handelt es um ein Skelett aus Kunststoff, bei dem einzelne „Gelenke“ über eine lange „Stange“ verbunden sind. Ihr könnt euch das wie eine Wirbelsäule vorstellen. Bei Bedarf können durch zusätzliche Teile Arme und Beine mit eingebunden werden. Ich habe für meine Zwecke nur die Wirbelsäule genutzt, sie in 3 Abschnitte geteilt und so zusätzliche Ausgaben vermieden. Kleine Anmerkung: Nur mit viel Kraftaufwand oder entsprechendem Spezialwerkzeug möglich. Achtet bei der Nutzung eines Skelettes unbedingt auf den richtigen Durchmesser. Ihr habt, wenn das Skelett eingearbeitet wird, nur noch bedingt freien Platz für zusätzliche Füllung.



Die Panzerung selbst

Velkoz ist an folgenden Stellen gepanzert: Arme, Bein, Bauch und rund ums Auge. Ich persönlich sehe nur die Teile auf Armen und Bein als Panzerung an. Alles rund ums Auge und die „Unterseite“ des Bauches ist für mich eine Rüstung.  Zumal das Auge nicht mal komplett geschützt ist. Im Spiel selbst wirkt die gesamte Panzerung sehr plattenartig, fast schon knochig. In der Realität bei Verwendung von Plüschstoff nicht möglich. Ich musste die Panzerung in simple „Schuppen“ verwandeln und die Rüstung in vorlagennahe Einzelteile. Weiterer Knackpunkt: die richtige Größe aller Elemente. Besonders durch das Puppenskelett brachte es hier nichts auf exakte Größe zu arbeiten. Ich musste bewusst größer werden, damit es mir bei Biegung der Arme nicht die Nähte sprengte. Ok, genau das passierte mir beim ersten Versuch, aber nichts was sich nicht reparieren lässt.

Funfakts am Rande:
– Biegen lieber nur langsam, außer ihr steht drauf Nähte gleich zu Beginn zu versauen.
– Mehrfachnähen und gleich funktionieren geben sich gern die Klinke in die Hand.
– Fusseliger Stoff ist ganz schön fusselig.



Ziernähte

Wie euch bereits aufgefallen ist, habe ich für den Körper von Velkoz diverse Ziernähte genutzt, die so teilweise laut Vorlage gar nicht nötig gewesen wären. Wieso habe ich das gemacht? Schuppen haben eine bestimmte Grundform. Diese Grundform wird mittels Vorlage ausgeschnitten und soll gesehen werden. Bestehen die einzelnen Schuppen jedoch aus der gleichen Farbe, ist es trotz unterschiedlicher Größe schwer die genaue Form wiederzugeben. Lösung: Ziernähte. Sprich, die Schuppen wurden wie geplant Ton in Ton aufgenäht, aber an den sich überlappenden Stellen mit anderen Farben nachgeholfen. Die Schuppen behalten so insgesamt ihre Form und es sieht optisch hübscher auf. Die Ziernähte an der Augenrüstung dienen lediglich als Ersatz für den Schichtlook der Rüstung im Spiel.



Fazit

Egal, ob der Körperbau selbst, Skelett, Panzer, einzelne Teile mehrfach neunähen, widerspenstiger Fusselstoff – Velkoz stellte mich vor diverse Probleme. Ich musste viele Fehlschläge hinnehmen und verarbeiten. Ich wollte zwischendrin aufgeben und den Auftrag abbrechen. Allerdings hielten mich meine Disziplin, der Verlust bereits geleisteter Arbeit und die Enttäuschung der künftigen Mama davon ab. Ich machte weiter und konnte die Arbeiten beenden.

Ob ich Velkoz jemals nochmal nähen würde? Sicherlich nicht. Jemals wieder ein Projekt in der Form? Ganz klares Nein. Kein Geld der Welt ist soviel Stress, Ärger und Frust wert. Nichts ist es wert andere Projekte so sehr nach hinten zu schieben und dabei den Spaß an der Sache zu verlieren.

Ich bin dennoch sehr stolz darauf was ich erschaffen habe und wie Velkoz aussieht. Es ist eines meiner Babys. Viel Spaß in deiner neuen Heimat.


Velkoz – gebogen


Velkoz – ausgestreckt


Weitere Biegebeispiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.