[Interview] Künstlerin LeCoeurDuCiel – Das Herz des Himmels

Einst suchte ich meinen Roman „Anders Gleich“ eine Coverzeichnerin bzw. einen Coverzeichner. Nicht, weil ich darauf keinen Bock hatte, sondern schlichtweg weil sich mein Talent für gezeichnete Bilder in Grenzen hält. Ergo musste jemand mit Talent her. Zu diesem Zweck veranstaltete ich über meine Facebookseite einen Wettbewerb.

LeCoueurDuCiel bewarb sich mit einem wirklich wundervollem Beitrag. Sie zeichnete meine Jungs in verschiedenen Klamotten. Leider reichte es am Ende nicht für den Posten der Coverzeichnerin. Dennoch ist sie, allein um ihre Ideen und die Details der Zeichnungen zu würdigen, als Gastzeichnerin vertreten. Zusätzlich nutzte ich die Gelegenheit, um ein wenig mehr über sie als Person zu erfahren. Das Interview stammt von 2012.


Lisa Erbe: Wer steckt hinter der Künstlerin LeCoeurDuCiel – Das Herz des Himmels? Stell dich doch mal vor.

Le Coeur Du Ciel bedeutet das Herz des Himmels. Dieser Name ist mir sehr wichtig, da er mir viel bedeutet. Ein Herz des Himmels ist für mich ein Engel mit reinem Herzen. Genauso möchte ich mich auch gerne sehen.

„Ein reines Herz, was gerne zeichnet und malt. Immer mit Leidenschaft und Liebe.“

Ich stehe sehr zu den Werken, die ich mache, denn sie sind immer mit Herz gezeichnet. Sonst bin ich ein quirliges Wesen, welches neben 12 h Arbeit am Tag (beim Bestatter) jeden Moment zum Zeichnen nutzt. Ich will noch richtig viel erreichen und dafür habe ich noch einiges zu zeichnen und zu erschaffenl.^^

Ich mag es, wenn man sich in meinen Bildern verliert und verliebt. Sie sollen nicht nur schön aussehen, sondern ein gutes Gefühl vermitteln. Einige Werke lasse ich mir bezahlen, wegen Zeit und Material Aufwand, aber das schönste für mich ist, wenn sich jemand einfach über meine Sachen freut. Wie der Hydropi Catboy. ^^

Das ist das Schönste für mich. Und natürlich, wenn meine Bilder bestaunt werden. Ich möchte gerne, dass viele Menschen meinen Namen kennen. Ich bin im Moment bei dem Status, dass Bekannte sagen „Mach einfach, ich vertrau dir, dass es gut wird.“ und das ist einfach sensationell.

Und nicht gerade „unoft“ übertreffen die Ergebnisse deren Vorstellungen. Ein super Gefühl und deswegen mach ich auch immer weiter.


Lisa Erbe: Stichwort Beruf: Wie sehen deine Pläne aus? Was stellst du dir für die Zukunft vor?

Ja, bin halt im Bestattungshaus angestellt. Der Beruf macht mir Freude. Und ich denke, dass es eine ganze Weile so bleiben wird. Hauptberuflich Künstler möchte ich nicht sein, da ich schon festes Geld zum Einplanen brauche, aber zeichnen wird in meinem Herzen immer wichtiger sein, als die Arbeit in meinem Kopf XD. Wenn sich mir nicht ein Job mit besserer Bezahlung bietet, bleibt das erst mal so. ^^


Lisa Erbe: Was fasziniert dich so am Zeichnen?

So vieles …

Neue Sachen und Welten erschaffen ist großartig, aber auch schon Vorhandenes neu und persönlich darstellen. Anderen Menschen Freude oder andere Gefühle zu bereiten, kann auch erstaunen oder Wut sein. Ich finde es einfach gut, wenn Emotionen hervorgerufen werden.

Und für mich und meine Seele wichtig Anerkennung zu bekommen durch das, was man macht. Dass Leute staunen und sagen, dass es echt super aussieht. Zudem ist es der perfekte Ausgleich zu meinem stressigen Alltag.

Beim Zeichnen verliere ich mich total und vergesse die Zeit, kann stundenlang in den unmöglichsten Körperhaltungen sitzen und zeichnen. Und es macht vor allem ganz ganz viel Spaß.


Lisa Erbe: Bevorzugst du eine bestimmte Technik?

Früher war es mit Abstand Bleistift arbeiten … heute ist das Arbeiten mit Copic Markern mit dazu gekommen.


Lisa Erbe: Was würdest du gern mal probieren?

Richtige Aquarellfarben (bekomm ich zu Weihnachten), Airbrush da bin ich sehr gespannt drauf und Polys.


Lisa Erbe: Viel Spaß dabei. Wie hast du von der Suche nach einer Coverzeichnerin erfahren?

Ja, über Facebook XD. Da war auf einmal ein Post, dass eine gesucht wird und Schwups war ich dabei.


Lisa Erbe: Gab es einen Vorentscheid? Wie hast du ihn erlebt?

Ja, wir sollten Skizzen einreichen und hab mich wohl zu sehr an das Wort Skizze gehalten und hätte wohl mehr Arbeit rein stecken sollen, aber naja. Das Warten war grausam aber sonst okay. Würde gerne öfter so was machen und natürlich auch sehr gerne mal gewinnen. ^^


Lisa Erbe: Gab es außer dem Job der Coverzeichnerin noch weitere Anreize? Wenn ja, welche und was bedeuten sie dir?

Ja, das man als Gastzeichner erwähnt wird war eine supergute Überraschung. Es hat nicht dazu beigetragen es locker zu sehen, sondern eher es muss schon gut werden, denn egal was wird man wird die Zeichnungen sehen. ^^

Und, dass der Künstlername erwähnt wird, ist super, gab ein gutes Gefühl. Denn wenn der Name irgendwo auftaucht, gibt das Werbung und Werbung ist sehr wichtig heut zutage.


Lisa Erbe: Würdest du so eine Chance jederzeit wieder nutzen?

Oh ja, sehr sehr gerne wieder, würde so was ja gerne mal gewinnen. ^^ Aber auch, dass mein Name immer dabei ist, ist mir Lohn genug.


Lisa Erbe: Danke für das Interview. Magst du von dir aus noch etwas sagen?

Würde gerne noch ein schönes Zitat von Caspar David Friedrich anbringen:

„Der Maler soll nicht bloß malen, was er vor sich sieht, sondern auch was er in sich sieht. Sieht er aber nichts in sich, so unterlasse er auch zu malen, was er vor sich sieht. Sonst werden seine Bilder den spanischen Wänden gleichen, hinter denen man nur Kranke und Tote erwartet.“

Denn so sehe ich es auch. Man muss eben mit Herz malen und genau das mache ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.