[Rezension] Artbook – Kawaii! Girls in Wonderland

Einmal ist immer das erste Mal und in diesem Fall handelt es sich um ein Artbook. Nun sind Artbooks ein wenig schwierig zu rezensieren, aber ich werde es dennoch versuchen.

Beim Artbook „Kaweii!! Girls in Wonderland – Illustrations Collection 2014/2015“ handelt es sich um ein neues Projekt aus dem Hause „Kaweii Anthologie“.  Sie existiert seit 2012, wurde 2014 erstmals veröffentlicht und vermarkten Shoujo-Stories. Die beiden Gründerinnen, Norchen und Yukosan, arbeiten mit deutschen Künstlern zusammen und vereinen so unterschiedlichste Stile. Die beiden Mädels verlegen jeden Band im Eigenverlag, kümmern sich um die Vermarktung und sind gemeinsam oder einzeln quer durch Deutschland unterwegs. Die Zeichner für ihre Anthologie müssen sich jedes Jahr in einem Wettbewerb beweisen. Mehr Infos findet ihr auf deren Webseite.

Nur ein Jahr nach ihrer Gründung, brachten Norchen und Yukosan ein Artbook heraus, gespickt mit vielen Illustrationen des letzten Jahres und Illustrationen der Gründer selbst. Entgegen dem klassischen Format, wurde hier A5 gewählt und hinsichtlich der Länge unterscheidet es sich ebenfalls vom Klassiker. Es ist für ein Artbook relativ dünn und gleicht in Punkto Ausstattung einem normalen Manga. Was ich damit meine? Nun, das Cover wurde nicht gesondert veredelt. Dennoch empfinde ich das Papier qualitativ angenehm und gut gewählt. Das Cover labert nicht und die Seiten lassen sich gut umblättern.

Die einzelnen Illustrationen werden hintereinander gezeigt. Erklärung oder genauere Angaben dazu fehlen. Diese gibt es erst am Ende des Artbooks. Leider empfinde ich das gewählte Layout als ungünstig. Muss man wirklich einen gepunkteten Hintergrund unter die Bilder und die Künstlernamen legen? Ich denke nicht. Ich will schließlich Infos zu den Künstlern und mein Auge nicht verwirren. Für solche Seiten empfehle ich ein schlichtes Design.

Fast immer füllen die Bilder die komplette Seite aus. Dem Auge wird kein Rand oder ähnliches als zwischenzeitliche Schonung geboten.  Sollte ein weiteres Artbook geplant sein, wäre hier mein Tipp: mehr Abwechslung. Sprich, Bilder mit denen abwechseln, die nicht bis an den Rand gehen. Dunkle Bilder eher neben helle Bilder packen. Vollgepackte neben Schlichteren.

Alle Beiträge des Artbooks zeigen die Maskottchen der Anthologie. Sie heißen Momo und Cherise. Sie begleiten und repräsentieren die Mangareihe von Beginn an. Die Colo wurde entweder digital umgesetzt oder traditionell mit Materialien wie Aquarell oder Copics. Die Qualität hinsichtlich der Skills zwischen den einzelnen Zeichnungen schwankt. Jedoch möchte ich hier aus diversen Gründen keine Wertung vornehmen, da jeder ein und dasselbe Bild mit anderen Augen betrachtet. Ich mag den Mix aus verschiedenen Stilen und Qualitäten. Allein deshalb, weil die Maskottchen dadurch jedes Mal anders wirken. Eines haben aber alle Bilder gemeinsam: Nie steht eines der Mädchen für sich selbst. Sie sind immer miteinander verbunden.

Verbunden sind auch die beiden Gründer mit der Szene, denn zu ihnen möchte ich ebenfalls noch etwas sagen. Norchen und Yukosan sind, obwohl beide unterschiedliche Stile verfolgen, wundervolle Künstlerinnen und kümmern sich mit bewundernswerter Geduld um die Nachwuchszeichner und bleiben dabei dennoch freundlich. Ich habe sie selbst mehrere Male  auf gemeinsamen Conventions erlebt und bin begeistert.

Bewertung

Cover: 5/5
Zeichnung: keine Wertung aufgrund verschiedener Zeichner
Länge: 3/5
Extras: keine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.